Vegane Spitzbuben – leckeres & einfaches Plätzchen-Rezept

Zubereitungsdauer

10 Min. Vorbereitung + 45 Min. Kühlzeit + 30 Min. Zubereitung

Portionen / Personen

Teig reicht für 1 Backblech

Schwierigkeitsgrad

einfach
Spitzbuben auf Backpapier mit Puderzucker bestreut
Spitzbuben – auch “Linzer Plätzchen” oder “Terrassen” genannt – zählen definitiv zu den beliebtesten Weihnachts-Plätzchen! Unser Rezept für vegane Spitzbuben ist ganz einfach zubereitet. Leckere, vollwertige Zutaten machen die mit Marmelade gefüllten Doppelkekse sogar zu einem vergleichsweise gesunden Plätzchen-Genuss, den du dir in der kalten Jahreszeit ruhig öfter zum Tee oder Kaffee schmecken lassen kannst!

SHARING IS CARING

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Zutaten

  • 300 g Buchweizen (ganz)
  • 150 g geschmolzenes Kokosöl
  • 150 g fein gemahlene Nüsse (besonders gut passen Haselnüsse oder Mandeln)
  • 150 g Apfelmark
  • 200 g Süßungsmittel deiner Wahl (z.B. Kokosblütenzucker oder Ahornsirup)
  • 1 1/2  TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Zum Bestreichen: 1 Glas Johannisbeer-Gelee (oder Marmelade deiner Wahl)
  • Zum Bestäuben: Puderzucker (wer Zucker sparen möchte, nutzt alternativ Pfeilwurzelmehl)

Zubereitung

  1. Zuerst das Buchweizen-Vollkornmehl selbst herstellen: Dazu die Buchweizenkörner mit einer Getreidemühle oder einer anderen geeigneten Küchenmaschine (z.B. einem leistungsstarken Mixer) mehlfein mahlen. Anschließend zusammen mit den gemahlenen Nüssen, dem Süßungsmittel, dem Salz und dem Backpulver in eine große Schüssel geben.
  2. Kokosöl und Apfelmark hinzufügen und alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Diesen zu einer Teigkugel formen und für mind. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Den abgekühlten Teig mit einem Nudelholz ca. 4 mm flach ausrollen und mit einem Backförmchen Plätzchen ausstechen. Besonders schön sehen später runde und herzförmige Plätzchen aus.
  4. Bei der Hälfte der bereits ausgestochenen Kekse wird nun mithilfe eines Messers ganz vorsichtig  und mittig ein kleines Loch in den Teig geschnitten. Denn nach dem Backen, wenn die Spitzbuben mit Marmelade bestrichen und zu Doppelkeksen zusammengesetzt werden, bilden die Kekshälften mit Loch die Oberseite – die Kekse ohne Loch die Unterseite.
  5. Im Anschluss alle Plätzchen auf einem mit Backpapier belegtes Backblech platzieren. Bei 180 Grad für 10-12 Minuten backen, dann herausnehmen und gut abkühlen lassen.
  6. Die Plätzchen mit dem Loch in der Mitte mit Puderzucker oder alternativ mit Pfeilwurzelmehl bestäuben.
  7. In einem kleinen Topf etwas Johannisbeer-Gelee oder Marmelade leicht erwärmen. Die Keks-Unterteile damit bestreichen und mit einem Keksdeckel versehen.

Weitere Informationen

Die Spitzbuben können gut in einer luftdichten Keksdose aufbewahrt werden. Das Gelee bzw. die Marmelade hält das Gebäck feucht, weshalb die Kekse nach einigen Tagen etwas weicher erscheinen können als direkt nach dem Backen.

Tipp: Probiere statt Johannisbeer-Gelee auch mal Himbeer-, Erdbeer- oder Aprikosenmarmelade aus. Auch mit einer Füllung aus geschmolzener Schokolade schmecken die Plätzchen himmlisch!

Pfeilwurzelmehl ist ein weißes, puderartiges Stärkemehl, das sich optisch gut als Ersatz für Puderzucker eignet. Geschmacklich ist es allerdings neutral und bringt weder zusätzliche Süße, noch Kalorien mit. 

Für die Zubereitung empfohlen:

SHARING IS CARING

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email