Kriterien für Getreidemühlen: Auf diese Merkmale solltest du beim Kauf achten!

Du hast dich entschieden, deine eigene Getreidemühle zu kaufen? Genial!

Doch vermutlich stellen sich hinsichtlich der technischen Kriterien und Merkmale von Getreidemühlen nun viele Fragen:

Brauche ich eine elektrische Mühle oder reicht mir vielleicht eine handbetriebene? Wäre ein Steinmahlwerk oder ein Stahlmahlwerk besser? Lackierte Oberfläche oder doch lieber naturbelassen? Und wie ist das eigentlich mit der Motorleistung?

In unserer kleinen Mühlenkunde geben wir dir deshalb einen Überblick über die relevanten Kriterien von Getreidemühlen, damit du ganz einfach das richtige Modell für dich findest!

1. Elektrische Getreidemühle oder Handbetrieb – was brauche ich?

Grundsätzlich hast du die Wahl zwischen elektrischen Getreidemühlen und handbetriebenen Mühlen. Welches Modell in deinem Fall eher in Frage kommt, hängt ganz entscheidend von deinem persönlichen Bedarf an frisch gemahlenem Getreide ab:

Mühlen mit Handbetrieb eignen sich bestens für kleine Getreidemengen. Wenn du also nur gelegentlich etwas frisches Mehl bzw. Schrot benötigst (z.B. für die Herstellung von Frischkornmüsli oder für einzelne Back-Rezepte), kann dir eine handbetriebene Mühle völlig ausreichen.

Das Mahlen erfolgt per Hand mittels einer Kurbel und erfordert durchaus etwas Kraft, was jedoch bei kleinen Getreidemengen in der Regel problemlos machbar ist. Erst bei größeren Mengen wird daraus eine schweißtreibende Angelegenheit.

Ein weiterer Vorteil von Handmühlen ist, dass es beim Zerkleinern der Körner nur zu einer sehr geringen Erwärmung kommt, was ganz besonders schonend für die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides ist.

Elektrische Getreidemühlen sind ohne Frage die richtige Wahl, sobald du regelmäßig größere Getreidemengen verarbeiten möchtest. Es gibt leistungsfähige und qualitativ hochwertige Modelle inzwischen für unter 200 Euro!

Denn ob Mehl und Schrot für Brot, Brötchen, Kuchen oder selbstgemachte Pizza – all das gelingt mit einer Elektro-Mühle ganz einfach und quasi auf Knopfdruck.

So sparst du dir unnötigen Aufwand, eine Menge Zeit und hast trotzdem immer frisches Vollkornmehl zu Verfügung. Auch den Feinheitsgrad des Mehls kannst du komplett selbst bestimmen. Von sehr grobem Vollkornschrot bis hin zu feinstem Vollkornmehl ist alles möglich. Bequemer, schneller und sauberer geht es nicht!

Darüber hinaus können die meisten Elektro-Mühlen neben klassischem Getreide auch anderes hartes Mahlgut mahlen, z.B.:

  • Mais- und Reiskörner
  • Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Kichererbsen, Linsen)
  • Pseudogetreide (z.B. Buchweizen, Quinoa)
  • kornartige Gewürze (z.B. Pfeffer, Kümmel, Koriander)
  • Kaffeebohnen

Praktisch, oder?

Einige elektrische Getreidemühlen verfügen als sogenannte Kombi-Geräte sogar über eine zusätzliche Flock-Funktion – echte Multitalente und natürlich ideal für alle Müsli-Fans!

Getreide und Mehl

2. Steinmahlwerk oder Stahlmahlwerk?

Eine weitere Frage, die sich beim Kauf einer Getreidemühle stellt, lautet: Stahlmahlwerk oder Steinmahlwerk?

Auch hier solltest du dich primär an deinem persönlichen Bedarf orientieren. Denn beide Mahlwerke bringen ihre spezifischen Vor- und Nachteile mit:

Bei Getreidemühlen mit Stahlmahlwerk wird das Getreide nicht zerrieben, sondern eher „zerhackt“. Selbst bei sehr feiner Einstellung bleibt das Mehl dadurch vergleichsweise grob und erhält eine griesartige Konsistenz. So ist es eher weniger für Feingebäck, dafür aber für Brot und Brötchen geeignet. Auch Gewürze lassen sich mahlen. Ein Pluspunkt von Stahlmahlwerken ist, dass sie sich gut reinigen lassen und sich deshalb auch für die Zerkleinerung von Ölsaaten anbieten.

Eine Mühle mit Steinmahlwerk mahlt Getreide, Pseudogetreide, Hülsenfrüchte und Gewürze in den unterschiedlichsten Einstellungen von grob bis fein. Sie ist daher hervorragend für sämtliche Gebäcksorten geeignet – neben rustikalem Brot und Brötchen auch für Feingebäck wie Kuchen, Torten und Kekse. Zu beachten ist, dass es sich allerdings immer um Vollkornmehl handelt. Um Auszugsmehl zu erhalten, muss das Vollkornmehl gesiebt werden. Dabei werden Weißmehl und Kleie getrennt. Das Weißmehl wird zum Backen des Feingebäcks verwendet, die Kleine kann dem morgendlichen Müsli oder dem nächsten Brotteig zugesetzt werden.

In Steinmühlen wird das Getreide mitsamt Schale und Mehlkörper zwischen den Mahlsteinen sehr gleichmäßig „zerrieben“. Je größer die Mahlsteinfläche, desto samtiger wird das Vollkornmehl. Für die weitere Verwendung hat das viele Vorteile: So kann etwa Flüssigkeit deutlich besser aufgenommen werden, der Teig verbindet sich gleichmäßiger und das Gebäck wird schön fluffig.

Auch kornartige Gewürze lassen sich mit Steinmahlwerken mahlen. Für Ölsaaten wie Sonnenblumen- und Kürbiskerne sind sie dagegen ungeeignet, da das austretende Öl die feinen Poren der Mahlsteine verklebt und die Reinigung erschwert.

3. Mahlsteinarten & Mahlsteinformen

Mahlsteine für Steinmahlwerke sind in verschiedenen Gesteinsarten und –formen erhältlich.

Zur Auswahl stehen folgende Mahlsteinarten:

  • Korund-Keramik
  • Basalt-Magnesit
  • Granit-Naturstein

Sowie diese beiden Mahlsteinformen:

  • Scheiben bzw. flache Mahlsteine (hauptsächlich bei elektrischen Getreidemühlen)
  • Kegel bzw. Kegelscheiben (hauptsächlich bei handbetriebenen Getreidemühlen).

Die meisten Hersteller setzen bei der Wahl der Mahlsteine auf sogenannte Korund-Keramik. Dabei handelt es sich um einen äußerst harten Kunststein, der bei sehr hohen Temperaturen (bis zu 2000 °C) gebrannt und verdichtet wird.

Beim Brennvorgang entstehen kleinste Bläschen, die den Stein gewollt porös werden lassen. Dies sorgt dafür, dass der Stein selbst bei Abrieb während des Mahlens stets rau bleibt und seine Schärfe auf natürliche Weise erhält. Zudem ist Korund-Keramik besonders langlebig und sehr robust.

Weil die genannten Eigenschaften hinsichtlich ihrer Qualität, sowie des Preis-Leistungs-Verhältnisses absolut überzeugen, werden die Gesteinsarten Basalt-Magnesit sowie Granit-Naturstein inzwischen wesentlich seltener und nur von einzelnen Mühlen-Herstellern verwendet.

4. Holzart & Oberfläche

Ein weiteres Kriterium beim Getreidemühlen-Kauf ist die Qualität und Beschaffenheit des Holzes. Hier gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten – von Buche über Kirschholz bis hin zu Nussbaum. Abgesehen von persönlichen Vorlieben ist es aus unserer Sicht sehr wichtig, auf möglichst langlebige, pflegeleichte Hölzer (z.B. Buche) zu achten.

Um die Holzoberfläche der Mühle zu schützen, kommen sowohl naturbelassene Öle und Wachse, Lasuren sowie Lacke zum Einsatz:

  • Öle & Wachse verleihen einen natürlichen Schutz und erhalten das Holz atmungsaktiv. Im Lauf der Zeit tragen sie sich jedoch ab, wodurch die Oberfläche an Schutz verlieren kann. Pflege und Reinigung sollten hier deshalb entsprechend vorsichtig erfolgen. Zudem reagiert naturbelassenes Holz auch sensibler auf Temperaturschwankungen im Wohnraum.
  • Lasuren sind etwas weniger natürlich, bieten aber dafür mehr Schutz, da sie sich wie ein stabiler, schützender Film auf die Holzoberfläche legen.
  • Lacke bieten den vergleichsweise größten Oberflächenschutz. Zwar sind sie wenig bis gar nicht atmungsaktiv, bilden jedoch eine sehr stabile, äußere Schutzschicht, die leicht zu reinigen ist.

Eine moderne Alternative zu Holz ist das Material Arboblend®, das zu 100% aus gegossenen Pflanzenfasern besteht. Dieses erlaubt eine günstigere Herstellung und andere Formen als Massivholz. Bei dem Modell Mockmill 100 besteht das ganze Gehäuse aus diesem innovativen Material, bei der KoMoMio die farbigen Teile des Gehäuses.

Mockmill 100: Gehäuse komplett aus Arboblend
KoMo Fidibus Classic: Gehäuse aus Buche massiv

5. Motorleistung

Die Leistung der Getreidemühlen-Motoren wird in Watt angegeben. Aber wie leistungsstark sollte der Motor einer elektrischen Getreidemühle am besten sein?

Auch das hängt von deinen persönlichen Ansprüchen ab. Leistungsstärker ist nämlich nicht automatisch besser – viel wichtiger ist darauf zu achten, wie viel bzw. welches Mahlgut hauptsächlich gemahlen werden soll:

  • Das Minimum einer elektrischen Getreidemühle beginnt bei einer Motorleistung von 250 Watt, womit sich handelsübliches Getreide bereits mahlen lässt, jedoch kein Mais oder Hülsenfrüchte.
  • Der Standard für klassische Haushalts-Getreidemühlen liegt bei einer höheren Motorleistung von 360-400 Watt. Wer in erster Linie Getreide und Pseudogetreide, sowie gelegentlich auch Hülsenfrüchte, Gewürze und Kaffee mahlen möchte, ist hiermit gut beraten. Sollen öfter sehr harte Körner wie Mais oder Kichererbsen verarbeitet werden, ist eine noch höhere Motorleistung bis zu 550 Watt empfehlenswert, da im Vergleich zum Getreide mehr Kraft benötigt wird.
  • Getreidemühlen mit einer Watt-Leistung von über 600 sind mehr für gewerbliche Zwecke gedacht. Ihre speziellen Industriemotoren können gut im Dauerbetrieb genutzt werden.

Neben der Watt-Angabe finden sich bei Getreidemühlen auch oft die Angabe, wie viel Gramm Feinmehl pro Minute (kurz: g/min) gemahlen werden können:

  • Für Standard-Mühlen mit 250-400 Watt liegt dieser Wert bei etwa 100 g/min.
  • Für leistungsstärkere Mühlen ab 500 Watt liegt er bei 200 g/min.

6. Lautstärke

Die Lautstärke einer Getreidemühle wird vom Hersteller in dB(A) angegeben.

Dieser Wert alleine ist jedoch nicht sonderlich aussagekräftig, da die Lautstärke letztlich entscheidend vom Mahlgut, der Einstellung (grob oder fein), sowie der Bauweise der Mühle abhängt. Bei feiner Einstellung liegt der durchschnittliche Wert bei etwa 70 dB, was leiser ist als ein durchschnittlicher Mixer oder ein Rasenmäher.

Grundsätzlich lässt sich festhalten: Je feiner gemahlen wird, desto lauter ist auch das Mahlgeräusch. Die Lautstärke lässt sich aber etwas reduzieren, indem der Trichter der Mühle während des Mahlens mit dem zugehörigen Deckel verschlossen wird.

Unser Fazit

Für die meisten Haushalte sind elektrische Getreidemühlen mit Steinmahlwerk und einer Motorleistung zwischen 300-600 Watt bestens geeignet, um jederzeit frisches, beliebig feines Vollkornmehl für die ganze Familie herzustellen.

In unserem Shop findest du eine große Auswahl hochwertiger Getreidemühlen mit detaillierter Beschreibung anhand der hier genannten Kriterien. Schau am besten gleich mal vorbei und finde die richtige Mühle für dich!

Beliebte Getreidemühlen

Bio Getreide zum frischen Mahlen und Backen